Gebrauchte Software für Einzelpersonen

Sie ist eine sinnvolle Alternative für alle, die beim Softwarekauf Geld sparen wollen. Immer mehr Nutzer kaufen gebrauchte Software statt Neuware, da sie auch nach langer Verwendung einen neuwertigen Zustand hat. Im Normalfall kaufen Unternehmen größere Mengen an Lizenzen, um ihre Mitarbeiter damit auszustatten, doch auch immer mehr Einzelpersonen setzen auf gebrauchte Software. Was Sie als Privatkunde beim Kauf gebrauchte Software berücksichtigen müssen und welche Möglichkeiten es gibt, zeigen wir Ihnen hier.

Wo kann ich gebrauchte Software kaufen?

Sie haben mehrere mehr oder weniger sichere Optionen. Die sicherste Variante ist der Kauf bei einem lizensierten Anbieter. Das TÜViT-Zertifikat belegt die Sicherheit des Anbieters. Viele verkaufen auch einzelne Lizenzen an Einzelpersonen.

Außerdem ist es möglich, die Lizenzen auch auf Verkaufsplattformen wie Ebay zu kaufen. Einige Verkäufer sind seriöse Unternehmen, die Ebay einfach als Verkaufsplattform nutzen, während andere Lizenzen von Einzelpersonen verkauft werden.

Worauf muss ich beim Kauf gebrauchter Software achten?

Grundsätzlich ist beim Kauf gebrauchter Software Vorsicht geboten, da es sich auch um Raubkopien oder gefälschte, nicht zulässige Lizenzen handeln kann. Fordern Sie vom Verkäufer Referenzen und eine schriftliche Bestätigung der Echtheit an, damit Sie auf der sicheren Seite sind. Außerdem lohnt es sich, Erfahrungsberichte zu lesen und zu vergleichen.

Es ist auch erlaubt, Volumenlizenzen zu kaufen. Das sind Lizenzen, die von einer bestimmten Anzahl an Rechnern verwendet werden darf. Hier besteht jedoch die Gefahr, dass das Programm von mehr Nutzern als überhaupt zulässig genutzt und vom Hersteller gesperrt wird.

Der Kauf gebrauchter Software ist auch problemlos für Einzelpersonen möglich. Meist werden jedoch vollständige Lizenzpakete für Unternehmen oder mehrere Personen angeboten, weshalb die Suche nach einem geeigneten Angebot meist etwas aufwendiger ist.