24 Stunden Pflege: Die neuen Pflegestufen

Laut Gesetz sind Personen, die wegen einer körperlichen, geistigen oder seelischen Behinderung bei der Grundpflege und hauswirtschaftlichen Versorgung auf Dauer Hilfe benötigen, als pflegebedürftig einzustufen. Je nach Grad der Behinderung werden die Personen einer der derzeit drei Pflegestufen zugeordnet, welche ab 2017 durch fünf Pflegegrade ersetzt werden. Abhängig davon erhalten die Personen Pflegegeld, welches beispielsweise für die 24 Stunden Pflege genutzt wird. Welche neuen Pflegestufen es gibt und welche Voraussetzungen dafür erfüllt werden müssen, erfahren Sie hier.

Eine Übersicht über die ab 2017 geltenden Pflegestufen für die 24 Stunden Pflege:

Pflegestufe 0

Dieser Pflegestufe werden Personen zugeordnet, die die Voraussetzungen für die Einstufung in die Pflegestufe I nicht erfüllen, aber dennoch eine erheblich eingeschränkte Alltagskompetenz aufweisen. Die Personen benötigen bereits gelegentliche Hilfe bei der Grundpflege und der hauswirtschaftlichen Versorgung.

Pflegestufe I – Erhebliche Pflegebedürftigkeit

In diese Stufe werden alle eingeordnet, die mindestens einmal tägliche Hilfe in zwei verschiedenen Bereichen der Grundpflege (z.B. Körperpflege oder Ernährung) und mehrfach in der Woche Unterstützung bei der hauswirtschaftlichen Versorgung benötigen. Dabei ist wichtig, dass der Zeitaufwand durchschnittlich mindestens 90 Minuten am Tag betragen muss, wovon mehr als die Hälfte der Zeit auf die Grundpflege entfallen muss.

Pflegestufe II – Schwerpflegebedürftigkeit

Sobald eine Person mindestens drei Mal täglich zu verschiedenen Tageszeiten Hilfe bei der Grundpflege und mehrfach in der Woche Hilfe bei der hauswirtschaftlichen Versorgung benötigt, gilt sie als schwerpflegebedürftig. Am Tag muss der Zeitaufwand der Pflege mindestens drei Stunden betragen, davon entfallen zwei Stunden auf die Grundpflege.

Pflegestufe III – Schwerstpflegebedürftigkeit

Bei der Schwerstpflegebedürftigkeit ist der Hilfebedarf Tag und Nacht gegeben, die 24 Stunden Pflege ist vor allem hier die ideale Lösung. Mindestens fünf Stunden werden täglich für die Pflege verwendet, davon vier für die Grundpflege.

Härtefallregelung

Falls alle Voraussetzungen für die Pflegestufe III erfüllt sind und zusätzlich ein erhöhter Pflegeaufwand vorliegt, greift die Härtefallregelung, durch die es höhere Leistungen gibt. Hier ist die 24 Stunden Pflege ebenfalls die ideale Lösung.